Über mich

„Träume so groß, dass sie dich für verrückt erklären!“

So heißt es.
Genau das habe ich schon immer gern getan, obwohl ich zu Beginn nicht das Ziel hatte, Autorin zu werden. Bücher, Filme, alle Geschichten haben mir einfach nur Spaß gemacht. Ich fand es faszinierend in diese spannenden und teilweise komplexen Welten einzutauchen.
Und dann gibt es den einen Augenblick, in dem man erstmals das Schreibprogramm öffnet, um eine Geschichte zu schreiben. Wenn man es liebt, dann macht es sich selbstständig. Plötzlich läuft man durch die Welt und sieht Gebäude, Parks und Menschen mit anderen Augen. Jedes noch so kleine Detail kann die erste grobe Idee für die nächste Geschichte auslösen. Es ist ein wundervoller Sog, dem ich gefolgt bin und dem ich zu verdanken habe, dass ich den Traum – ein Buch zu veröffentlichen – den ich seit der Jugend hege, verwirklichen konnte.

Aber wer steckt hinter der Geschichte?

Das ist immer spannend zu erfahren. Allerdings bin ich kein Fan davon, mich selbst zu beschreiben. Deshalb habe ich einigen Personen aus dem Familien- und Freundeskreis einen Fragebogen untergejubelt. Ich kann euch sagen, dass ich unglaublichen Spaß hatte die Antworten zu lesen und musste über die ehrlichen und vor allem sehr zutreffenden Kommentare lachen.  Und so erhaltet auch ihr ein authentisches Bild von mir:

1) Welche Mutprobe täte mir gut?
– Ich würde sagen, dich mit deinem gerade erschienenen Buch einer Meute Rezensenten präsentieren, ohne etwas vorzubereiten! Ich glaube, das wäre ein echtes Ereignis, das anfangs schwer ist, du dann aber daran unglaublich wachsen würdest und gestärkt wieder herauskommst.
– Eine Rede in der Öffentlichkeit halten, über etwas, das du nicht leiden kannst. Aber du musst die Gegenseite vertreten! Ob dir das gut tut? Ich weiß es nicht, aber es wäre definitiv lustig anzusehen.
– Mit einem total unorganisierten Menschen in den Urlaub fahren, ohne zu wissen wohin es geht. Und du musst alles mitmachen, egal was kommt.

2) Welcher Satz von mir klingt dir noch in den Ohren?
– „Ne, ne, ne. So viel Sand und keine Förmchen!“
– Eigentlich viele deiner trockenen und blöden Sprüche.

3) Welche Macke verbindest du mit mir?
– Die Sprühflasche mit Wasser beim Bräunen.
– Digitaler Aufräumzwang. Du bist eine der Wenigen, die wohl niemals das Limit ihres Handy-Speichers erreichen wird.
– DVD-Sammlung des Wahnsinns!
– Ordnung! Alles und überall.

4) Was war dein erster Eindruck von mir? Was kommt dir in den Sinn, wenn du an mich denkst?
– Ich habe als erstes gedacht: Die weiß, was sie will! Selbstbewusst, wenn auch in Hab-Acht-Stellung.
– „Oha, die kann aber schnell laufen! Harte sportliche Konkurrenz! Und gut sieht sie auch noch aus!“ Ich glaube, da waren wir 6 Jahre alt oder so.
– Die heftige Standpauke, die ich bekommen habe, als ich vor Jahren mal deinen Speicherstand eines Vampir-Computerspiels überspeichert habe.

5) Welche magische Gabe würde zu mir passen?
– Eine glücklich-machende, beeinflussende Kraft.
– Ich glaube, du wärst super im Zeitreisen. Mit einer kleinen Uhr an der Kette würdest du elegant von A nach B springen und dabei alles voll unter Kontrolle haben.
– Du wärst bestimmt eine gute Wahrsagerin geworden. Aber ich glaube, eine Heilzauberin wäre passender.
– Teleportation, um die Welt zu bereisen und Leute zu besuchen.
– Mir sind zwei Sachen in den Kopf gekommen. Ich würde dir Levitieren (Schweben können, Dinge schweben lassen) gönnen, aber ich denke, dass es Richtung Heilmagie gehen würde.

6) Welche Figur der Harry Potter Welt wäre ich am ehesten und warum?
– Hermine, weil meistens freundlich und hilfsbereit und vor allem intelligent.
– Der sprechende Hut oder Hermine. Der Hut, weil du sehr besonnen bist, immer weißt, was abgeht und nicht hinter den Berg hältst mit deiner Meinung. Hermine ist einfach vielseitig und ein kleiner Bücherwurm.
– Schwierig. Vielleicht Luna Lovegood. Die bringt so schnell nichts aus der Ruhe, ein bisschen verpeilt bist du auch. Und eine treue Seele noch dazu. Ja, passt eigentlich recht gut.
– Ein Zentaur. Wegen der Attribute Weisheit und Intelligenz. Du hältst dich eher aus der Masse heraus und schaust in die Zukunft. Dich tangieren die größeren Belange der Menschheit, nicht alle Kleinigkeiten.

7) Was ist typisch „Jessica“?
– Penibel, sauber, durchstrukturiert und ordentlich.
– Du bist einfach immer pünktlich! Immer! Du weißt auf jeden Spruch eine geniale Antwort, auch wenn er noch so doof ist. Und deine Lache (in ganz bestimmten Situationen), die ist einfach zum dahinknien. Die Entenlache, einfach einzigartig.
– Alles, was mit Filmen und Filmszenen zu tun hat.
– Man muss immer auf sehr ehrliche Antworten (manchmal zu ehrlich) gefasst sein und genauso, dass ein blöder Spruch kommt.
– Dieser Fragebogen ist für mich das Aktuellste, das typisch Jessica ist!

8) Welche lustige Anekdote verbindest du mit mir?
– Der Urlaub in Tunesien, wo wir in der Mittagshitze bei 40 Grad im Schatten erst einmal ein Heineken getrunken haben.
– Die stets eifrige Jessi hat immer und überall ganz besonders das Ziel im Auge: Vor allem, wenn du Mülleimer aus dünnem Draht besteigst, weil keine Trittleiter zur Hand ist. Zack, umgedreht, aufgestiegen,  eingesunken. Mülleimer kaputt! Es sah zum Schreien komisch aus!

__________________________________________________________________

Okay, ich gebe zu, es trifft genau ins Schwarze. Ich bin tatsächlich ziemlich ordentlich, aber ich bestehe darauf, dass es eigentlich nur Faulheit ist. Denn wenn ich direkt alles wegräume, dann muss ich nicht irgendwann später tätig werden. Ist doch logisch! Dass ich ein kleiner Filmfreak und Serienjunkie bin, ist ebenfalls nicht zu leugnen.
Während ich über die Anekdoten und Macken gelacht habe, war ich gerührt und erstaunt, mit welchen Harry Potter Charakteren ich hauptsächlich in Verbindung gebracht werde. So schlau wie Hermine bin ich garantiert nicht, denn sie ist für mich der Inbegriff von Intelligenz. Ein wandelndes Wikipedia!
Es war toll zu erfahren, was über mich gedacht wird und wie ich eingeschätzt werde. Also noch einmal ein Dankeschön an die, die den Fragebogen ausgefüllt haben ♥

Ich hoffe, dass ihr ebenfalls einen Eindruck gewinnen konntet.
Wenn euch Fragen auf der Seele brennen, schreibt mir gerne.

Eure Jessica